Suppe von Belugalinsen mit Madras-Curry und Karottennest

LINSENSUPPE

4 TL Olivenöl
250 g Zwiebeln, abgezogen und fein gewürfelt
½ Knoblauchzehe, abgezogen und fein gehackt
½ TL frisch geriebener Ingwer
600 ml Wasser
600 g Kokosmilch
240 g Belugalinsen
1 Stängel Thai-Basilikum
1 Stängel Zitronengras
2 TL Honig
2 TL gelbe Currypaste
1 Prise Madras-Currypulver
120 g Mangowürfel
Salz

KAROTTENNEST

200 g Karotten, geschält

Für das Karottennest die Karotten mit einem Spiralschneider zu Nudeln schneiden. Alternativ mit einem Sparschäler in lange Streifen schneiden und mit einem Messer zu Nudeln schneiden. In einen Topf mit kochendem Wasser geben und 3–5 Minuten weich garen.

Das Olivenöl in einem großen Topf auf mittlerer Stufe erhitzen und die Zwiebelwürfel darin 5 Minuten anschwitzen. Knoblauch und Ingwer einrühren und weitere 2 Minuten garen. Wasser und Kokosmilch zugießen und alles zum Kochen bringen. Belugalinsen, Thai-Basilikum und Zitronengras zugeben, die Hitze reduzieren und alles 20 Minuten köcheln lassen. Basilikum und Zitronengras aus dem Topf nehmen. Honig, gelbe Currypaste, Madras-Currypulver und Mangowürfel zugeben und alles mit Salz abschmecken.

Die Suppe in vier tiefen Tellern anrichten und mit den Karottennestern garnieren.

Gesundheitstipp: »Eine thailändische Kreation von Zitronengras und Curry. Bei Curry gilt: Je bunter die Mischung, desto gesünder!«

Wir empfehlen dazu: Côtes du Rhône »Samorens« Blanc

Während die Côtes du Rhône eher für Rotweine bekannt ist, sind Weißweine die unbesungenen Helden Südfrankreichs. Normalerweise ein etwas komplexeres Cuvée, bietet diese Symphonie von Sorten eine Vielzahl von Aromen reifer Melonen und Steinobst, gemischt mit asiatischen Gewürzen und einem Hauch von Kräutern der Provence; passend zur Würzigkeit dieses Linsencurrys.

Social Sharing: