Poulardenbrust mit Purple-Currysauce und Kokosreis

4 Poularden- oder Hähnchenbrüste (mit Haut und Flügelknochen)
4 TL Paprikapulver
4 TL Purple-Currymischung (Internethandel)
1 EL Olivenöl
1 EL Butter
Salz, weißer Pfeffer

KOKOSREIS

80 ml Kokosmilch
80 g Kokoscreme
260 g Basmatireis
Salz

PURPLE-CURRYSAUCE

2 TL Olivenöl
½ Knoblauchzehe, abgezogen und fein gewürfelt
½ TL fein gewürfelter frischer Ingwer
160 g Sahne
250 ml Kokosmilch
4 TL Apfelmark
1 TL Speisestärke, mit 1 TL kaltem Wasser verrührt
1 TL Purple-Currymischung (Internethandel)
1 TL Honig
1 TL gelbe Currypaste
½ TL gemahlenes Zitronengras
Salz

GARNITUR

4 EL Mangowürfel
4 EL Granatapfelkerne

Den Backofen auf 160 °C (Unter- und Oberhitze) vorheizen. Jede Poulardenbrust mit je einem Teelöffel Paprikapulver und Currypulver einreiben. Öl und Butter in einer Pfanne auf mittelhoher Stufe erhitzen und die Brüste darin auf der Hautseite 2 Minuten goldbraun braten. Wenden und auf der Fleischseite 2 Minuten braten. Mit der Hautseite nach oben in einen Bräter legen und in den vorgeheizten Backofen schieben.

35–40 Minuten braten, bis das Fleisch gar ist. Zur Garprobe mit einem scharfen Messer in die dickste Stelle einstechen, es sollte klarer Bratensaft austreten.

Inzwischen für den Kokosreis 400 ml Wasser, Kokosmilch und Kokoscreme in einen Topf geben und auf mittelhoher Stufe zum Kochen bringen. Den Reis einrühren und noch einmal aufkochen. Dann die Hitze auf die kleinste Stufe reduzieren, den Deckel auflegen und den Reis gar ziehen lassen, bis die gesamte Flüssigkeit aufgesogen ist. Mit Salz abschmecken.
Für die Purple-Currysauce das Öl auf mittlerer Stufe in einem Topf erhitzen und Knoblauch und Ingwer darin 5 Minuten rösten. Sahne, Kokosmilch und Apfelmark zugeben und alles zum Kochen bringen. Die Speisestärke einrühren und die Gewürze hinzufügen. Umrühren und
2 Minuten köcheln lassen. Gegebenenfalls nachwürzen.

Den Kokosreis mit der Sauce auf einem Teller anrichten. Die Poulardenbrust in Scheiben schneiden und darauf platzieren. Mit Mangowürfeln und Granatapfelkernen garniert servieren.

Gesundheitstipp: »Kokos in jeglicher Form hat einen hohen Anteil an mittelkettigen Fettsäuren- sie vermitteln ein längeres Sättigungsgefühl. Die Mango ist reich an Ballaststoffen. Ein Gruß aus der südostasiatischen Küche.«

Wir empfehlen dazu: Van Volxem Riesling feinherb

Mango, Kokosnuss und lila Curry? Wie könnte dies KEIN himmlisches Rieslinggericht sein? Aus einigen der steilsten und schieferlastigsten Weinberge des Landes wird der reine Mineralschnitt dieses facettenreichen Rieslings durch Ananas und saftige weiße Pfirsichfrüchte aufgeweicht, die in Form feiner Kräuter nach vorn gebracht werden.

Social Sharing: